Fotos: (c) Janet Lindemann-Eppinger

Buchen, so weit das Auge reicht


Der größte zusammenhängende Buchenwald der Ostseeküste befindet sich im Nationalpark Jasmund bei Sassnitz. Zum Teil stehen die Wälder der Stubnitz seit einem Dreivierteljahrhundert unter Naturschutz. Aufgrund der Lage wurden einige Hangwälder nie bewirtschaftet.





Vom Erntewald zum Nationalpark


Seit Menschengedenken war der Stubbenkammerwald - so wird der Landstrich um den markanten Kreidefelsen Königsstuhl bezeichnet - Erntewald. Fürst Wilhelm Malte zu Putbus verhinderte 1807, dass die napoleonischen Besatzer hier alles kahl schlugen. Adlige Grundbesitzer ließen an den Hauptzugängen Kontrollstellen einrichten, um Holzdiebstahl vorzubeugen. 1990 wurde das 3000 Hektar große Gebiet (davon sind 603 Hektar Ostsee, 2200 Hektar Wald und 200 Hektar andere Lebensräume) zum Nationalpark Jasmund erklärt. „Natur Natur sein lassen“ lautet das Leitbild. Es gibt mehrere Wanderwege und Aussichtspunkte.

Nationalpark-Zentrum Königsstuhl


Seit März 2004 können sich Naturfreunde im Nationalpark-Zentrum Königsstuhl über den Nationalpark informieren. Die Maus Mimi und der Rabe Krax führen die Kleinsten über ein Kopfhörer-System durch die Räume. Es gibt Exponate zum Anfassen und Ausprobieren. Im Außengelände gibt es mehrere Spielplätze. Im Jahr 2012 durfte ich in dem vom Tourismusverband M-V als besonders familienfreundlich ausgezeichneten Erlebnisanbieter Fotos in einer Sonderausstellung zeigen.

Fotoschau im Nationalpark-Zentrum

Natur entdecken in der Erlebnisausstellung



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen