Fotos: (c) Janet Lindemann-Eppinger

Auf einen Kaffee in Rothenkirchen


Was ist denn hier los? An Stämmen uralter Kastanien wachsen Busen und Hinterteile, unter Büschen lugen seltsame Wesen und Monster hervor. Davor parkt ein gelber Trabi aus den 60er-Jahren – schon weit sichtbar von der B 96 aus Richtung Rambin kommend. Willkommen in Rügens „Ersten Kunstgarten“ mit Galerie und der Gaststube „Kaffeetasse“.

Die Keramiken und Objekte stammen aus der Werkstatt von Klaus Hanitzsch, den es in den 80er-Jahren von Berlin nach Rügen zog. Rund um Galerie und „Kaffeetasse“ hat er seine Torsi platziert. Und dazu jede Menge Kitsch und Krempel, wie ausrangierte landwirtschaftliche Geräte, rostige Wagenräder und mannshohe Spiegel. In der Gaststube, in der Dagmar wirkt, sind die Gäste bemüht, den Teller bis auf den letzten Krümel leer zu essen. Denn auf den Platten verbergen sich mitunter skurrile Malereien. Auf Uromas Küchenmöbeln stapeln sich Backformen, von Balken hängen Bügeleisen sowie Hufeisen, und auf Regalen stehen Schreibmaschinen, ein altes Röhrenradio und Gesellschaftsspiele. Bis Mitte 2000 gaben sich in der „Kaffeetasse“ Künstler aus aller Welt die alten Türklinken in die Hand. Schwere Fotoalben zeugen davon. Inzwischen ist um Gaststube und Galerie still geworden. Doch lohnenswert ist ein Abstecher dorthin allemal.

Nachtrag am 1. Januar 2014: Der Kunstgarten befindet sich in Rothenkirchen (zwischen Rambin und Samtens) und ist rund um die Uhr geöffnet. Die Gaststube ist leider seit Januar 2014 geschlossen.



Gaststube "Kaffeetasse"

..... und so sieht es drinnen aus.

Masken

Blick aus dem Galeriefenster

Torsifeld

Wegweiser

Aus der Speisekarte



2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

War lange nicht da. Aber schön, dass es "SIE" noch gibt. Ich meine, die Geschirrteile, die einem gefallen, kann man auch kaufen. Und damalas gabs dort auch eine umfangreiche Ortschronik. Sehr interessant, denn Rothenkirchen lag im Mittelalter an der Gabelung von Straßen, deren es auf Rügen nur drei gab! Aein bisschen Mittelpunkt Rügens.
Winfried Holfert

Blackina hat gesagt…

Ich liebe diesen Ort! Viele schöne Erinnerungen...

Kommentar veröffentlichen