Der Museumshof in Gingst

Das Efeuhaus

Ein Ort zum Auftanken und Genießen

Ein kleines Paradies im Inselwesten ist der Museumshof in Gingst. Man glaubt gar nicht, wie schön dieser Platz sein kann, wenn man ihn nach einer langen Anreise in der Hochsaison erreicht oder aus den belebten Ostseebädern kommt. Angenehm kühl ist es in den alten Gemäuern aus dem 18. Jahrhundert, in denen sich Museum und Café befinden. Im Schatten alter Bäume spielen Kinder auf der Wiese. Die Großen genießen frisch gebrühten Kaffee und warmen Kuchen bei Vogelgezwitscher auf dem Hof.

Im Efeuhaus und im Haus Kremke sind die Wohn- und Lebensverhältnisse der einst in Gingst ansässigen Handwerker dargestellt. In der ehemaligen Scheune wird heute Kuchen gebacken. Unter dem Dach stapeln sich Bücher, Zeitungen, Magazine. Auf dem Weg dorthin gibt es eine kleine Kinderspielecke.

Kleiner Tipp: Sonnabends wird auf dem Museumshof ein kleines Markttreiben veranstaltet. Händler aus der Region bieten bei Sonne und Wärme ihre Erzeugnisse zum Verkauf an.   

Der Museumshof

An der Straße

Im Museumcafé

Kinderspielecke

In den Handwerkerstuben

Cafégarten

Camera Obscura

Blick aus der Camera Obscura in Richtung Kirche

Lecker Kuchen

Museumsschmiede

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen