Wälle aus Feuersteinen auf Jasmund

Die Feuersteinfelder muss man gesehen haben


Steinernes Meer werden die Feuersteinfelder zwischen Mukran und Prora im Nordteil der Schmalen Heide genannt. Das 40 Hektar große Gebiet im südlichsten Zipfel der Halbinsel Jasmund besteht aus Feuersteinen, die während einer Serie von Sturmfluten vor mehreren Tausend Jahren hier angespült wurden. 

Aus diesem dunkelgrauen, fast schwarzen Gestein waren auch die ersten Werkzeuge des Menschen. Mit Feuersteinen, Pyrit, Zunderschwamm und leicht entzündbarem Material kann man sogar Feuer machen wie die alten Germanen. 

Wie das funktioniert, weiß Peter Stein-Müller, der in Lohme eine Steinmanufaktur betreibt. Für das Magazin RügenPur (Verlag Rügendruck Putbus) habe ich eine Geschichte über ihn und die Kunst des Feuermachens geschrieben. Wer die Feuersteinfelder besuchen möchte, sollte den Parkplatz in Neu Mukran nutzen. Unbedingt festes Schuhwerk anziehen!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen