Pssst! Zwerg hört mit


Wer auf leisen Sohlen und mit offenen Augen durch Rügens Natur streift, trifft mit etwas Glück auf kleine bunte Zwerge. Den schwarzen Zwergen sagt man nach, dass sie begnadete Handwerker sind, aber auch sehr mürrisch und den Menschen gegenüber nicht sehr wohlgesonnen. Die braunen und grünen Zwerge sollen dagegen sehr umgänglich sein, meiden aber die Menschen. 

Die kleinen weißen Zwerge sind immer guter Dinge und sind besonders lieb zu Kindern. Das zeigen sie zum Beispiel durch süße Träume, wird behauptet. Wer diese weißen Zwerge sehen möchte, muss aber nicht unbedingt im Morgendämmern in Wald oder auf Wiesen unterwegs sein. Am Kap Arkona fertigen Reinhard Jost und sein Team in liebevoller Kleinarbeit die Rügener Kreidemännchen, bis zu 13 Zentimeter hohe Figuren, die ganz und gar aus Rügens Küstengold, der Felskreide sind. Mittlerweile gibt es 30 verschiedene Exemplare: mit Wackelaugen, Filzhut und Glöckchen, mit Bernsteinlaterne, Donnerkeil und Kreidestift, im Strandkorb, im Liegestuhl und im Seesack. Nun haben sich zu den putzigen Männchen sogar Frauchen gesellt. Zu den kostbarsten der Schönheiten gehört zweifellos die Kreideelfe mit einem Bernsteinherz als Kette. Für Verliebte gibt es das Stimmungspärchen, und als besonderes Geschenk für Hochzeitspaare hat Reinhard Jost ein Kreidemännchen und eine Kreideelfe als Brautpaar mit einem großen Bernstein geschaffen. 

Die Geschichten der Kreidemännchen kann man einem Leporello nachlesen, den man mit jedem der Zwerge bekommt. Aber noch mehr Spaß macht es natürlich, sich diese Geschichten selber auszudenken.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen