Das ausführliche Programm

Vorsicht bei Einfahrt des Zuges! Bücher an Bord!

Am 27. September 2015 findet auf der Insel Rügen wieder die Kunstaktion "Spurwechsel" entlang der Strecke des Rasenden Roland statt. Auch der Inselkinder Verlag ist wieder mit dabei. Mit einem kleinen Reisekoffer voller Kinderbücher ziehe ich durch den fahrenden Zug und lese den Kleinsten - aber natürlich auch gerne den Großen - Gedichte und Geschichten vor. Mit dabei sind viele liebe Kollegen von der schreibenden Zunft, aber auch Musiker, Schauspieler, Zeichner und und und. Den ganzen Tag über gibt es ein buntes Programm und köstliches Essen. Tuuut! Tuuut

Read Comments

Tierische Entdeckung bei der Wildkräuterführung (Nashornkäfer)

Hier haben Eltern Pause!


Überraschungsgast bei der Wildkräuterführung mit Olaf auf Hiddensee. Na, erkennt ihr ihn? Sicher könnt ihr euch vorstellen, was die Kleinen für Augen gemacht haben, als sie ihn entdeckt haben. Er krabbelte direkt vor der Tür des Seepferdchen-Treffs in Vitte herum.

Dort trefft ihr mich jetzt übrigens jeden Mittwoch und Freitag im Juli an. Denn von 10.00 bis 11.30 Uhr ist dort Kinderstunde und die Eltern haben Pause. Am 24. Juli (Freitag) ab 11.00 und am 25. Juli (Sonnabend) ab 13.00 Uhr gibt es außerdem viele weitere schöne Angebote für Kinder. Am 24. Juli ist Nationalparktag und am 25. Juli wird ein großes Hafenfest in Kloster gefeiert. Am Sonnabend gibt es unter anderem Kutschfahrten, Kinderschminken und um 15.15 spielt die Seebühne das Stück "Die Grille". Vielleicht sehen wir uns? Allen kleinen und großen Kindern wünsche ich schöne Ferien!

Read Comments

In Serams auf dem Weg nach Binz

Kleine Bahnen feiern groß Geburtstag


Tuuut! Tuuut! Bitte alle einsteigen. Seit 120 Jahren rumpeln die Rügenschen Kleinbahnen über Deutschlands größte Insel. Mehrmals täglich fahren die historischen Dampfrösser mit maximal 30 Stundenkilometern die 24,1 Kilometer lange Strecke vom Bahnhof Putbus in das Ostseebad Göhren. Eine Diesel- und drei Dampfloks sind dafür im Einsatz. 1500 Tonnen Kohle landen jährlich in ihren Bäuchen.

Der erste Zug schnaufte am 21. Juli 1895 von Putbus in das 10,8 Kilometer entfernte Ostseebad Binz. In diesem Jahr findet an genau diesem Tag eine Geburtstagsfahrt mit geladenen Gästen statt. Weiter geht es mit den Feierlichkeiten dann im Spätsommer. Am 18. September gibt es eine Veranstaltung auf dem Kleinbahnhof Göhren anlässlich des 850. Geburtstages des schönen Ostseebades auf Mönchgut. Am 27. September ist die Kunstaktion "Spurwechsel" geplant. Es gibt verschiedene Aktionen entlang der Strecke. Ich darf Kindern in den rollenden Bahnen aus meinen Kinderbüchern vorlesen. Am 10. Oktober ist ein Familientag angesagt. Kleine und große Bahnfreunde dürfen sich auf eine gemütliche Fahrt durch die bunte Herbstlandschaft und ein Familienprogramm freuen. Am 5. Dezember verkehrt ein "Nikolauszug" und am 27. Dezember gibt es "Glühweinfahrten" für die Großen bis nach Lauterbach-Mole.

Seit dem bunten Bahnhofsfest am 30. Mai 2015 hat der "Rasende Roland", wie die Schmalspurbahnen auf Rügen liebevoll genannt werden, auch ein Maskottchen. Ab sofort gibt Möwe Roland das Zeichen zur Abfahrt. Tuuut! Tuuut! Der Zug fährt los!

Von Seelvitz nach Serams
Das neue Maskottchen: Möwe Roland
Auf Entdeckungstour bei Posewald
Besonderes Fahrvergnügen: im Eisenbahnwaggon "oben ohne"
Volldampf auf dem Bahnhof Putbus
Auf dem Bahnhofsgelände in Putbus
An der Strecke in Nistelitz
Tuuut!Tuuut!

Read Comments

Das Titelbild

Druckfrisch: "Muschel Moni und der Schatz"


In diesem Jahr habe ich mir einen Traum erfüllt und einen Kinderbuchverlag gegründet. Zusammen mit den besten Menschen der Welt möchte ich im Inselkinder Verlag Kinderbücher mit dem Schwerpunkt Insel und Meer verlegen. Das erste Buch ist im März erschienen: "Muschel Moni und der Schatz". Es ist eine Geschichte für kleine Rügenfans. Die Hauptrollen in dem Büchlein spielen Muschel Moni, Robbe Rollo, Kalle Qualle und Pirat Pumpel. Und darum geht es: Moni und Rollo hören von Kalle Qualle am Strand von Binz, dass es an der Kreideküste einen Schatz geben soll. Schnell wie der Wind schwimmen beide hin. Und tatsächlich. Vor den weißen Felsen erblicken sie eine Truhe. Moni und Rollo sehen sich schon am Ziel ihrer Träume. Doch dann kommt Pirat Pumpel mit seiner Kogge und die Geschichte nimmt eine überraschende Wende. Das Buch ist ganz und gar aus Pappe, hat 12 Seiten und die Maße 148 mal 210 Millimeter. So passt es ganz hervorragend in kleine Kinderhände. Die Illustrationen stammen von der Rheinbacher Künstlerin Janni Feuser. Der Text ist von mir. Der Umschlag wurde von Till Kaposty-Bliss gestaltet. Das ist der Chefgrafiker und Verleger der ostdeutschen Kulturzeitschrift DAS MAGAZIN. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung.

www.inselkinder-verlag.de

Ein Blick ins Buch

Read Comments

Mit der Kamera unterwegs


Ausstellungseröffnungen sind immer eine sehr schöne Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Am 30. Januar eröffnen Ralf und ich um 17.00 Uhr unsere Fotoausstellung "Rügen-Landschaften" im MIZ Bergen (am Markt). Und am 13. Mai laden wir euch ganz herzlich um 16.00 Uhr in das Haus des Gastes nach Baabe ein. Dort werden unsere Fotos auf Leinwand bis zum 15. Juli gezeigt.

Read Comments

Beim Suppen-Kasper in Bergen

Hier isst man gerne seinen Teller leer


„Ich esse keine Suppe! Nein!“, heißt es in der Geschichte vom Suppen-Kasper. Auch in Bergen gibt es solch einen Suppen-Kasper. Doch anders als in der Geschichte vom Jungen, der sich weigert, seine Suppe zu essen und schließlich verhungert, liebt man hier Suppen. Denn der Suppen-Kasper von Bergen ist kein quengelnder Junge, sondern eine junge Frau mit blondem Rapunzelzopf und einem strahlenden Lächeln.

Von Montag bis Freitag kredenzt Sylvia Marquardt drei Wochensuppen plus eine Tagessuppe. In ihre kleine Suppenküche am Marktplatz sitzen sie alle: der Bauarbeiter neben der Chefsekretärin neben dem Versicherungskaufmann neben der Bürgermeisterin, hier trifft man sich, um gemeinsam die Suppe auszulöffeln, die Sylvia am Vormittag nach eigenen oder überlieferten Rezepten eingerührt hat. Dazu wird frisch gebackenes Brot gereicht.

Das Angebot steht auf einer Kreidetafel am Haus: Wer es altbewährt liebt, entscheidet sich für einen deftigen Kohleintopf, für Vegetarier gibt es eine würzige Tomaten-Creme-Suppe und wer das Experiment mag, greift zur Spinatsuppe mit Bratwurst. Alle Suppe gibt es in kleinen und großen Portionen, auch zum Mitnehmen. Zum Beispiel, um sie auf dem Klosterhof hinter dem Haus zu genießen. Ob als stärkende Mahlzeit oder als kleiner Imbiss bei langen Inselwanderungen – hier isst man gern seinen Teller leer.

Read Comments